Archiv

09. NOVEMBER 2011 // Film: Die Untüchtigen – Breaking the… what?: Lucio: Anarchist, Bankräuber, Fälscher, aber vor allem… Maurer.

Buchhandlung im Schanzenviertel, Jungle World & OPAK präsentieren:

Die Untüchtigen – Breaking the… what?

 

LUCIO: Anarchist, Bankräuber, Fälscher, aber vor allem… Maurer.

(SPANIEN 2007, 90 Min. OmEngl.U)

 

Beginn pünktlich um 20.00 Uhr

Lucio Urtubia stammt aus einem Dorf in Navarra (Baskenland), wo er unter dem Franco-Regime in bitterer Armut aufwuchs. Aus dem spanischen Militär desertierte er 1954 nach Frankreich. In Paris lernte er Anarchisten der CNT kennen. Seitdem widmet er sein Leben dem Kampf für die Freiheit.

Lucio hat Banken überfallen, um mit dem Geld Gefangene in Spanien zu unterstützen. Er fälschte Ausweise für die spanischen Flüchtlinge in Frankreich. Später wurden in seinen Fälscherwerkstätten Schecks und Papiere verschiedenster Länder gedruckt. Diese kamen revolutionären Bewegungen in Europa, Lateinamerika und den USA zugute. Lucio traf sich mit Che Guevara, um mit ihm zu besprechen, wie gefälschte Dollars zur Destabilisierung der USA eingesetzt werden könnten. Sein größter Coup gelang ihm, als er eine der größten Banken der Welt um Millionen erleichterte  und in die Knie zwang.
Angesichts der Masse perfekt gefälschter Traveller Checks, die an allen Enden der Welt auftauchten, nahm die First National City Bank Verhandlungen mit Lucio auf und verzichtete gegen Herausgabe der Druckplatten auf eine Strafverfolgung.
Seinen Lebensunterhalt hat Lucio immer mit der Maurerkelle verdient. Während er eine untergründige Infrastruktur weltweiter Solidarität aufbaute, erschien er jeden Morgen pünktlich auf der Baustelle. Nur wenige wussten von seinen nächtlichen Aktivitäten, und die Verfolgungsbehörden trauten dem Arbeiter und Migranten solche ausgeklügelten Aktionen nicht zu. So musste er trotz einer erheblichen Serie von Gesetzesbrüchen nur wenige Monate im Knast verbringen.