Archiv

11. MÄRZ 2012 // DIE UNTÜCHTIGEN – VORTRAG – HELLMUT HAASIS: GEORG ELSER – Wie ein Tischler beinahe den zweiten Weltkrieg verhinderte

Beginn 20.00 Uhr – Eintritt frei

Die Untüchtigen in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

GEORG ELSER
wie ein Tischler beinahe den Zweiten Weltkrieg verhinderte,
mit Hellmut G. Haasis, Autor der Elser-Biografie (Nautilus)

Was Sie schon immer über das Hitler-Attentat (München 1939) wissen wollten:
Wie hat er es gemacht, der Tischler aus dem Süden?
Und das zu einer Zeit, als die meisten Deutschen noch dem „Führer“ hinterher liefen.

Elser träumte lange vor 1933 davon, Hitler in den Arm zu fallen.
Als 1936 (u.a. Olympische Spiele in München) alle in nationaler Euphorie schwelgten, bereitete sich Elser vor.
Arbeitete unerkannt in einer Rüstungsfabrik. Besorgte sich Dynamit. Wo? Wird nicht verraten. Wie schirmte er sich gegen Schnüffler ab?
Warum ging sein Anschlag um 13 Minuten daneben? Wird alles plastisch erzählt.

Elsers Leben und Tat kommen bunt daher, nun wieder erzählt von einem Schwaben. Mit seltenen Fotos von Leben und Umgebung des Tischlers. An der Grenze zur Schweiz wurde Elser erwischt. In dem einwöchigen Verhör bei der Gestapo feierte Elser viele geheim gehaltene Siege. Die Nazis waren so stark von dem Tischler beeindruckt, dass sie das Brüllen vergaßen. Die ganze NS-Führung hörte ihm fasziniert zu – und musste schweigen. Hitler traute sich nicht, dem schwäbischen Tüftler in die Augen zu schauen. Der Kripochef staunte nur, wie Elser mit dem Sprengapparat ein „Meisterstück des Tischlerhandwerks“ gelungen war.

Warum riskierte Elser sein Leben? Was hatte er für einen Charakter? Davon verstanden weder Kripo noch Gestapo etwas, nur seine Geschwister, die bis heute übersehen wurden. Die tiefste Konsequenz von Elsers Absicht: Was wäre Deutschland, Europa, den Juden und anderen erspart geblieben, wenn Elser seinen Apparat auf 14 Minuten früher eingestellt hätte? Er allein hatte die Chance, mit dem Einsturz der Decke zusammen mit Hitler die ganze Führung zu erledigen. Und das gleich bei Kriegsbeginn, nicht wie Graf Stauffenberg und seine konservativen Mitverschwörer erst zum Ende des Krieges.