Archiv

Die Untüchtigen in Kooperation mit »konkret« – Diskussion – Krisengipfel II – Despotendämmerung – Die Folgen der arabischen Revolte

Über den »Arabischen Frühling« und seine Folgen diskutieren Ivesa Lübben (Centrum für Nah- und Mittelost-Studien, Marburg), Hermann L. Gremliza und Jörg Kronauer.

Mitschnitt aus dem GOLEM vom 18.03.2012.

Euphorisch feierte der Westen den Ausbruch des “Arabischen Frühlings”. Journalisten, Menschenrechtler und Kampfbomber wurden in Stellung gebracht, um den Aufständischen, die man dem Publikum als Freiheitskämpfer und Demokraten verkaufte, beim Sturz ihrer Diktatoren, die nicht mehr konnten, wie man wollte, unter die Arme zu greifen.

Mittlerweile weicht die Begeisterung über die Revolten einer Ernüchterung. Radikal-religiöse Kräfte gewinnen an Einfluß. Folgen auf Gaddafi und Mubarak die Muslimbrüder, Al-Qaida gar? Oder gibt es Hoffnung auf den späten Sieg einer arabischen Moderne? Und auf wessen Seite steht dort der Westen wirklich?