Archiv

22. DEZEMBER 2011 // EIN LESEVERGNÜGEN: ANSELM GRÜN UND DER KAPITALISMUS DES VERTRAUENS

Beginn 20.00 Uhr – Eintritt frei

Die Verengung des Blickes der Verantwortlichen ist deutlich zu beobachten. Rationalistischer Stumpfsinn ängstigt uns und bedroht den Zauber, der uns bleibt. Wir wollen von Neuem alle Möglichkeiten der Freiheit erforschen und öffnen unserer Herzen für Vertrauen, Ehrlichkeit und Nächstenliebe. Werte sind nur dann wertvoll, wenn wir sie leben. Und was sind die Orte unseres Lebens, die eine moralisch-menschliche Erneuerung (–>Katholischer Erwachsenen-Katechismus) am nötigsten haben? Unsere Arbeitsplätze.

„Der Finanzkapitalismus ist lernfähig“, schreibt Benediktinerpater Anselm Grün, der von seinem spirituellen Hafen aus aktiv und unerschöpflich engagiert den christlichen Glauben mit den wirklichen Problemen unserer Welt konfrontiert: Wie führt man ein Unternehmen? Was ist das Gute in Zeiten der sozialen Netzwerke? Wo ist die Liebe im Kapitalismus? Anselm Grün nimmt uns an die Hand. So trauen wir uns, gemeinsam in das Auge des finanzpolitischen und sozialökonomischen Hurrikanes zu schreiten.

JOSEPHINE LOESCHP lädt Sie (Führungskräfte und andere) zu dem Lesevergnügen der Weihnachtszeit ein. Durch die Brille der katholischen Ethik sehen wir dem Geist des Kapitalismus in die Augen. Für die Gewährleistung einer kritischen Haltung im Dialog mit dem Benediktinermönch wird ein Moderator sorgen.