Veranstaltungen

So, 08.09.2013 | Leo Fischer & Heinz Strunk: Chemtrails. Die Wahrheit hinter den Streifen am Himmel

20.00 Uhr – Eintritt frei

Warum gibt es Chemtrails immer nur bei FALLENDEN Börsenkursen? Warum ist das Berliner Regierungsviertel frei von den silbernen Giftpfeilen? Warum erhalten Lufthansamitarbeiter kostenlose Morgellons-Impfungen? Und warum schweigt Hannes Jaenicke?

Als letztes investigatives Nachrichtenmagazin Deutschlands sieht sich TITANIC in der Pflicht, das Dickicht aus Halbwahrheiten, Industrielügen und Psychoterror aufzudröseln. Die beiden TITANIC-Journalisten und präsentieren heute Abend die schockierenden Ergebnisse von zwei Jahren Intensivrecherche, zeigen Fotos, werden nach und nach hysterisch und antworten pampig auf kritische Zwischenfragen.

Heinz „Heinzer“ Strunk war schon Humorist, als er es noch gar nicht wusste. Als Tanzmusiker trat er jahrelang vor übelstem Provinzpublikum auf, als Theatermacher tourte er mit den Kollegen vom „Studio Braun“ über die ranzigsten Bühnen Deutschlands (Schauspielhaus Hamburg, Deutsches Theater Berlin) – Erfahrungen, die seinen Auftritt im Golem zum Heimspiel werden lassen. Als aktueller Erfolgsautor, Bürgermeisterkandidat der PARTEI und Moderator im Musikfernsehen wurde er einem breiten Publikum bekannt, als TITANIC-Kolumnist verkündet er Monat für Monat die Grundsätze des „Strunk-Prinzips“. Das rastlose Gesamtgenie kennt mehr Synonyme für „Darmverschluss“ als der Eskimo für Schnee und freut sich, Ihnen heute Abend eine knappe Auswahl dieser Homonyme stimmverstärkt zu präsentieren. Bleibt nur noch zu fragen: „Was kommt als nächstes…?“

Leo Fischer kam 1981 auf die Welt und hat es seither jeden Tag bereut. Um sich abzulenken, studierte er in Berlin und Lausanne Literatur und Philosophie. Seit 2007 ist er Redakteur und seit 2008 Chefredakteur des Satiremagazins TITANIC. Die Wochenzeitung Der Freitag lobte die Arbeiten des „talentlosen neuen Chefredakteurs“ als „Dreck“, als „Gegenteil von allem, was schön und gut und wahr ist“. Papst Benedikt XVI. verklagte ihn wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte; der CSU-Abgeordnete Thomas Goppel wollte ihm die „Lizenz zum Schreiben“ entziehen. Politisch engagiert sich Fischer im Bundesvorstand der Partei „Die PARTEI“ als Mitglied ohne Geschäftsbereich.