Veranstaltungen

So, 14.06.2015 | Michèle Bernstein: Alle Pferde des Königs

» benutzt Stile, wie andere Leute Autos stehlen, um damit illegale Rennen zu fahren.« (Christophe Bourseiller)

Michèle Bernstein war Gründungsmitglied der Situationistischen Internationale und eine der wenigen Frauen in dieser radikalen Gruppierung der 50er-60er Jahre. Sie wurde 1932 in Paris geboren, studierte an der Sorbonne und traf ab 1952 in der Bar »Moineau« auf die Mitglieder der Lettristen und späteren Situationisten. 1954 heiratete sie Guy Debord und veröffentlichte Texte in Potlatch und der Internationale Situationniste.

1960 erschien ihr erster Roman »Alle Pferde des Königs«, gefolgt von »La Nuit« im Jahr 1961, der genau die gleiche Geschichte wie »Alle Pferde des Königs« erzählt, allerdings mit Stilmitteln des Nouveau Roman. Das Buch »Alle Pferde des Königs« schrieb sie als Witz, als literarische Provokation, aber auch, um damit für sich und die immer mittellosen Genossen Geld zu verdienen. Auf Französisch 1960 erschienen, ist die jetzt bei der Edition Nautilus vorliegende erste deutsche Übersetzung eine wahre Entdeckung: ein flirrendes, höchst unterhaltsames und enthüllendes Dokument der Pariser Außenseiter der 50er Jahre, das am 14.06. im Golem mit einigen Passagen vorgestellt werden soll.

Offiziell trat Bernstein 1967 aus der Situationistischen Internationalen aus. Sie und Guy Debord ließen 1972 scheiden. Michèle Bernstein heiratete einige Jahre später erneut und zwar den englischen Situationisten Ralph Rumney und lebte ab 1982 in England, heute wieder in Paris.

Michèle Bernstein kommt zu einer einmaligen öffentlichen Veranstaltung nach Deutschland ins Golem. Sie wird auf englisch Rede und Antwort stehen.

Moderation und Lesung des deutschen Textes:
Für das Gespräch zusätzlich auf dem Podium:

Eine Veranstaltung von Edition Nautilus, Golem und die Untüchtigen.