Veranstaltungen

Mi, 05.12.2012 | Mercedes Bunz: Die stille Revolution

Vortrag und Diskussion mit (London), Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Einlass 19:30 Uhr – Beginn 20:00 Uhr. Eintritt frei.

Dass sich vor unser aller Augen eine dramatische Veränderung vollzieht, zeigen schon die Anglizismen, die sich in unserer Sprache eingenistet haben: Wir mailen, googeln, skypen und twittern. Die digitale Revolution, so die These von Mercedes Bunz, könnte ebenso dramatische Folgen haben wie die industrielle im 19. Jahrhundert. Denn ähnlich wie die Maschinen damals die Tätigkeit der Arbeiter veränderten, transformieren nun die Algorithmen den professionellen Alltag der Mittelschicht. Zudem schaffen sie eine neue digitale Öffentlichkeit und verändern grundlegend, wie wir uns als Masse versammeln.

Mercedes Bunz promovierte über die Geschichte des Internets und gilt als Vordenkerin der Digitalisierung. Sie war Chefredakteurin von Tagesspiegel Online und Technologiereporterin des Guardian und leitet das Hybrid Publishing Lab der Leuphana Universität. 2010 wurde sie mit dem Deutschen Fachjournalistenpreis ausgezeichnet. Unlängst erschien von ihr im Suhrkamp Verlag „Die stille Revolution. Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern, ohne dabei viel Lärm zu machen“.